CD4_6849

Wenn man etwas das erste Mal macht, ist man schon immer ein wenig aufgeregt. Oder wie geht es euch? Letztes Wochenende standen bei mir das erste Mal Cake Pops auf dem Backplan. Das sind super leckere kleine Küchlein am Stiel. Bisher habe ich mich nicht wirklich ran getraut, weil es mir immer so schien, als ob es super aufwendig wäre, diese kleinen Dinger herzustellen. Aber am Ende war es gar nicht so schlimm und der gewisse Aufwand lohnt sich auf jeden Fall!

CD4_6862

Für die Cake Pops muss man als erstes einen Kuchen backen, der nachher wieder in seine Einzelteile zerbröselt wird 😉

Zutaten für den Kuchen

  • 100ml Naturjoghurt
  • 100ml Öl
  • 2 Eier
  • 2 EL Kakao
  • 150g Mehl
  • 100g Zucker

Die Eier zusammen mit dem Zucker schaumig schlagen. Anschließend den Joghurt und das Öl hinzufügen. Das Backpulver mit dem Mehl mischen und unter den restlichen Teig heben. Den Kuchenteig könnt ihr nun in eine Springform, in die Fettpfanne des Backofens oder in ein Muffinblech füllen. Ihr müsst die Backzeit jeweils etwas anpassen. Bei einer großen Muffinform backen die kleinen Küchlein bei 175 Grad für etwa 20min.

Während der Kuchen im Ofen ist, könnt ihr euch schon an die Buttercreme machen.

Zutaten für die Buttercreme

  • 150g Zartbitterschokolade
  • 100ml Sahne
  • 200g Butter
  • 40g Puderzucker

Die Sahne erhitzen und leicht zum Köcheln bringen. Dann vom Herd nehmen und die grob gehakte Schokolade hinzugeben. Lasst das Ganze für etwa 1 Minute stehen, damit sich die Schokolade auflösen kann. Anschließend erst gut umrühren. Die Butter mit dem Puderzucker schaumig schlagen und unter die Schokomasse heben. Die Buttercreme muss nun für eine Stunde in den Kühlschrank.

Den Kuchen vollständig erkalten lassen, anschließend zerbröseln und mit der Buttercreme vermengen bis ein klebriger Teig entsteht. Hier hab ich mich ein wenig in meine Kindheit zurückversetzt gefühlt. Wie damals im Sandkasten :) Mit den Händen den Teig zu ca. 30 Kugeln formen. Und dann auf einem Teller für etwa 30min in den Gefrierschrank stellen.

Nun die Kuvertüre eurer Wahl über dem Wasserbad schmelzen. Ich habe hier einmal Weiße und einmal Vollmilch Kuvertüre benutzt. Je einen Cake Pop Stiel in die Kuvertüre tauchen und anschließend in eine Kuchenkugel stecken. So hält der Stiel später besser! Jetzt die Kugeln vollständig in die Kuvertüre tauchen und vorsichtig am Rand die überflüssige Kuvertüre abklopfen. Ich habe die Kuvertüre, nachdem sie geschmolzen war, in ein hohes Glas umgefüllt, damit die Kugeln besser eintauchbar sind.

CD4_6856

Wenn ihr eure Cake Pops noch mit Streuseln oder Ähnlichem verzieren wollt, müsst ihr dies sofort nach dem Kuvertüre-Bad machen, da sonst die Streusel nicht auf dem Cake Pop haften bleiben.

CD4_6854

Um die süßen Leckereien euren Freunden zu präsentieren, könnt ihr euch noch einen hübschen Cake Pop Ständer basteln. Ich habe dafür in ein langes Holzbrett einzelne Löcher gebohrt und das Brett anschließend mit einem hübschen Paper umklebt. Oder ihr kauft euch eine Styroporhalbkugel oder dieses grüne Moos, das man normalerweise benutzt um Blumengestecke herzustellen. Da könntet ihr dann auch einfach Alufolie drumwickeln und die Cake Pops hineinstecken.

Doppelt

Fazit für die ersten Cake Pops: Sie sind gar nicht so aufwendig, wie es im ersten Moment vielleicht scheint! Und Freunden, der Familie oder den Kollegen kann man damit auf jeden Fall eine große Freude machen. Probiert es aus :) !

Eure Tina

Written by Tina

Leave a Comment