CD4_8703

Hallo ihr Lieben,

heute schreibe ich meinen Blogpost ausnahmsweise mal nicht in Hamburg. Ihr wollt wissen, wo ich gerade stecke?! Naja, ich bin sozusagen gerade als „Hofsitterin“ tätig. Meine Eltern bewirtschaften einen Gutshof mit Ferienwohnungen an der Schlei (Gut Royum). Und da sie von Zeit zu Zeit auch mal Urlaub brauchen, übernehme ich manchmal die Rolle der Gutsbesitzerin 😀 Und diese Woche ist es wieder so weit. Obwohl es auch ein wenig Arbeit macht, sich um den Hof, die Gäste und die Tiere zu kümmern, macht es doch Spaß und es ist einfach eine schöne Auszeit von dem hektischen Stadtleben. Zudem finde ich so auch Zeit Fotos zu bearbeiten und Blogbeiträge zu schreiben 😉

Heute habe ich eine neue DIY Idee für euch, die ihr auf unterschiedlichste Art und Weise anwenden könnt. Das wichtigste Utensil dafür ist Freezer Paper. Dieses ist auf der einen Seite vorbehandelt und bekommt so eine wachsartige Oberfläche. Kaufen könnt ihr  das Papier unter anderem bei Amazon, oder ihr habt Glück und seid zufällig in Amerika unterwegs und könnt euch direkt welches als Urlaubsmitbringsel mitnehmen!

CD4_8699

Das Freezer Paper kann man super benutzen um Bilder und Texte auf die unterschiedlichsten Materialien zu übertragen. Ich zeige euch heute zwei Varianten. Für den ersten Testlauf, den ich mit dieser Art des Foto-Tranfers ausprobiert habe, habe ich mir ein altes Tablett geschnappt. Dann habe ich mir ein passendes Motiv gebastelt und dieses auf die wachsige Seite des Freezer Papers gedruckt. Hier müsst ihr auf jeden Fall drauf achten, dass ihr das Bild spiegelverkehrt druckt! Damit der Druck auf dem Holz besser hält, habe ich das Tablett vorher mit feinem Schleifpapier aufgerauht. Dann nehmt ihr den noch feuchten Druck und übertragt das Bild auf das Holz. Dazu das Papier auf das Tablett legen und zum Beispiel mit einem Esslöffel vorsichtig über das Papier reiben und so die Tinte in das Holz drücken.

CD4_8696

CD4_8698

Nachdem die Tinte getrocknet ist, habe ich zur Versiegelung eine Schicht Mod Podge aufgetragen. Für den ersten Versuch, finde ich es gar nicht so schlecht. Was meint ihr?

Beim zweiten Versuch habe ich diese Technik benutzt um ein selbstgenähtes Kissen aus Leinenstoff zu verschönern. Auch hier habe ich mir einfach ein Bild gestaltet und spiegelverkehrt auf das Freezer Paper ausgedruckt. Damit der Stoff die Tinte besser aufnimmt, wird sehr oft empfohlen, den Stoff vorher etwas anzufeuchten und zusätzlich noch mit Haarspray einzusprühen. Ich habe alles getestet und ich muss sagen, dass die Kombi aus feuchtem, mit Haarspray behandeltem Stoff am besten funktioniert hat.

CD4_8704

Und konnte ich vielleicht eure Lust wecken diese Transfer-Technik auch mal auszuprobieren? Es macht auf jeden Fall super viel Spaß und ist überhaupt nicht schwer und schnell zu machen.

Wünsch euch noch ein schönes Wochenende!

Eure Tina

Written by Tina

    2 Kommentare

  1. denisewinterfeld@gmx.de 11. Dezember 2014 at 9:06 Antworten

    hallo , hast du einen normalen oder Laserdrucker genommen
    schöne grüße
    denise

    • Tina 11. Dezember 2014 at 9:43 Antworten

      Hallo Denise,
      ich habe für den Druck einen normalen Tintenstrahldrucker benutzt. Damit funktioniert es prima!
      Viel Spaß beim Nachbasteln und eine schöne Weihnachtszeit!
      Tina

Leave a Comment