Lichterkette

Wenn es draußen so früh dunkel wird (oder auch über den Tag gar nicht so richtig hell), mache ich es mir am Wochenende super gerne auf dem Sofa bequem. Dazu ein gutes Buch, einen heißen Tee und der Sonntagnachmittag ist so gut wie perfekt. Ok, das mit den Büchern ist bei mir so eine Sache. Irgendwie bin ich in letzter Zeit von denen mit den Papierseiten etwas abgekommen. Ich liebe meinen eBook Reader!!! Und da dieser eine Hintergrundbeleuchtung hat, reicht es mir, wenn ich im Wohnzimmer eine gemütliche indirekte Beleuchtung habe. Und das macht die Stimmung dann perfekt.

Die jetzige Lichterkette, die unsere Wohnzimmer schmückt, habe ich mir selbstgebastelt. Dafür gibt es eine super einfache und schnelle Technik. Aber lest selbst:

Um die Lichterkette zu basteln, braucht ihr Wolle (bei Farbe und Wollart könnt ihr euch austoben), Bastelkleber, Luftballons und Gummibänder.

Kleber

Als erstes müsst ihr die Luftballons bis zu der gewünschten Größe aufblasen. Damit die Kugeln später eine rundere Form bekommen, einfach ein Gummiband um das vom Knoten gegenüberliegende Ende wickeln.

Gummiband

Dann die Wolle mit dem einem Ende am Luftballon festknoten und jetzt fröhlich drauf los wickeln! Immer schön kreuz und quer um den Ballon!

Wolle

Wenn ihr mit der Dichte der Fäden zufrieden seid, den Faden abschneiden und verknoten. Jetzt müsst ihr Bastelkleber mit Wasser verdünnen (2 Teile Kleber mit 1 Teil Wasser) und den Ballon damit einschmieren. Achtet darauf, dass die Fäden wirklich alle gut getränkt sind. Zum Trocknen hab ich die einzelnen Luftballons über der Badewanne aufgehängt. Dafür einen alten Metallkleiderbügel so biegen, dass er quer über der Badewanne liegt und daran dann die Luftballons festknoten. Unten in die Badewanne habe ich eine Mülltüte gelegt, damit sich die Sauerei in Grenzen hält 😉 .

Aufgehängte Ballons

Je dicker der Faden und je mehr Fäden ihr um den Ballon gewickelt habt, desto länger dauert es bis das ganze trocken ist. Bei mir hat es ganze zwei Tage gedauert. Das Entspannungsbad musste dafür leider etwas nach hinten verschoben werden :)

Wenn alles trocken ist, die Luftballons zerstechen und aus dem oberen Loch herausziehen. Die fertigen Kugeln habe ich dann einfach mit der Öffnung über die einzelnen Lichter einer Lichterkette gestülpt und fertig ist ein wirklich schönes Wohlfühl-Licht.

Lichterkette

Viel Spaß beim Nachmachen und Wohlfühlen!

Eure Tina

Written by Tina

    6 Kommentare

  1. Michaela 17. Januar 2014 at 15:53 Antworten

    Hallo Tina! Die Idee ist so toll, dass ich sie am Wochenende nachbasteln werde. Groártig und danke für den tollen Tipp! Wenn ich fertig bin, gibt es ein Foto von meinem Werk. LG Michi

    • Tina 17. Januar 2014 at 16:27 Antworten

      Hallo Michi,
      viel Spaß beim Nachbasteln! Über Fotos würd ich mich freuen :)
      Lg und ein schönes Bastel-Wochenende
      Tina

  2. Melanie 14. November 2014 at 16:23 Antworten

    Hallo Tina, möchte mit meinen Schülern solche Kugeln für unseren diesjährigen Weihnachtsbasar machen. Nun meine Frage: Kann ich das Ganze auch mit Tapetenkleister machen? Welches Mischungsverhältnis hat sich bewährt? Muss ich den Ballon vorher mit Vaseline einschmieren? Und: Wenn ich den Ballon platzen lasse: Bleibt die Kugel – beim Platzen des Luftballons – in ihrer Form oder muss man die getrocknete Kleister-Woll-Kugel noch mit Haarspray ansprühen? Würde mich über Tipps sehr freuen.

    • Tina 14. November 2014 at 17:24 Antworten

      Hallo Melanie,
      vielen Dank für deinen Kommentar. Freut mich, dass dir die Kugeln so gut gefallen und dass ihr diese für euren Basar basteln wollt! Ich denke, dass Tapetenkleister auch funktionieren sollte. Um meine große Lampe zu basteln, habe ich auch Tapetenkleister benutzt. Das genaue Mischungsverhältnis bei dem Kleister habe ich leider nicht mehr im Kopf. Ich weiß nur, dass ich ihn nach Packungsbeilage angerührt habe. Die Ballons würde ich vorher kurz mit Vaseline einschmieren, dann funktioniert das Rausholen später auf jeden Fall besser. Aber mit Haarspray brauch man da nicht arbeiten, zumindest habe ich das bisher noch nicht ausprobiert. Ich habe die Ballons einfach nur vorsichtig nach innen gedrückt und dann lösen die sich von ganz alleine. Ihr müsst nur aufpassen, dass die Wolle auch wirklich gut mit Kleister durchtränkt ist und ihr müsst das Ganze wirklich gut durchtrocknen lassen.
      Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbasteln und ich würde mich über ein paar Bilder eurer Kunstwerke freuen.
      Liebe Grüße
      Tina

  3. Melanie 14. November 2014 at 19:01 Antworten

    Hallo Tina, vielen lieben Dank für deine schnelle Antwort. Dann werden wir mal unser Glück versuchen. Fotos folgen!

  4. Anja 6. Februar 2017 at 19:01 Antworten

    Super Idee! Ich war auf der Suche nach Lampenschirmen fuer meine „nackte“ Stehlampe…. probier es nun gleich mit Deiner Anleitung aus. Um das ganze noch etwas rustikaler zu machen, habe ich klassischen Bindfaden genommen, mal sehen was dabei rauskommt. Fotos folgen.

Leave a Comment